Ausflug der Lebenshilfe in den Umweltgarten

Altlandrätin und Vorsitzende des Vorstandes der Lebenshilfe München besucht mit einer Wohngruppe den Umweltgarten in Neubiberg

Als Bürgermeisterin der Gemeinde Neubiberg hatte Altlandrätin Johanna Rumschöttel den Umweltgarten in Neubiberg mitinitiiert und besuchte ihn jetzt als Vorsitzende des Vorstands der Lebenshilfe München. Mit dabei war eine Wohngruppe der Lebenshilfe aus der St. Quirin-Straße. Die Bewohner wurden von einem kundigen Führer durch die Naturoase geleitet und verbrachten einen wunderbaren Tag.

Der Umweltgarten in Neubiberg ist ein echter Anziehungspunkt für Ausflügler und Erholungssuchende. Fünf Gehminuten sowohl von der S-Bahnstation Neubiberg als auch vom Park- & Ride-Parkplatz am Floriansanger liegt er entfernt. Besucher können auf dem 3,2 Hektar großen Areal Ponys, Schafe, Ziegen, Kaninchen, Hühner, Gänse, Enten und sogar ein Bienenhaus sehen. Wie in einer großen bäuerlichen Gemeinschaft leben die derzeit etwa 80 Haustiere im Neubiberger Umweltgarten. Das Gelände ist jederzeit frei zugänglich.

Die Besucher sind von diesem Naturerlebnis sichtlich angetan, wie etwa Ute. Sie scheibt: „Alles ist mit viel Liebe angelegt. Von Pferd über Schafe, Hühner, Hasen usw. ist alles da. Auch Sitzgelegenheit, WC und Kräutergarten….einfach schön.“ Chiara freut sich über „ein bisschen Bauernhof in der Stadt, direkt mit der S-Bahn zu erreichen.“

Advertisements