Stadtrat bei der Lebenshilfe in Unterschleißheim

Bürgermeister Christoph Böck und Altlandrätin Johanna Rumschöttel zu Besuch bei der Lebenshilfe-Wohngruppe in Unterschleißheim

Das neue Zuhause der Lebenshilfe-Wohngruppe ‚Willinger Weg‘ in einem Seniorenzentrum des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes in Unterschleißheim, gestaltet sich immer mehr zu einem Glücksfall. Um sich selbst ein Bild zu machen, besuchten der 1. Bürgermeister Christoph Böck und der 2. Bürgermeister Stefan Krimmer die Einrichtung im vierten Stock des „Haus am Valentinspark“. Begleitet wurden sie von einigen Stadträten, sowie der Senioren und Behindertenbeauftragten von Unterschleißheim. Auch Astrid Filtz, Einrichtungsleitung des Pflege- und Seniorenzentrum Haus am Valentinspark, war neugierig auf die neuen Bewohner in dem Komplex und ihr Zusammenleben.

Alt und Jung unter einem Dach

Wie gestaltet sich das Miteinander einer Wohngruppe von Menschen mit geistiger Behinderung, in das Gebäude eines großen Seniorenzentrums zu integrieren. Könnte es Modellcharakter haben? Dabei sind die Einrichtungen unabhängig voneinander und die Lebenshilfe-Wohngruppe in einem eigenem Bereich völlig autark für sich, mit einer sehr großzügigen hellen Küche und Gemeinschaftsraum. Die Vorstandsvorsitzende der Lebenshilfe München, Altlandrätin Johanna Rumschöttel, war sich vom ersten Tag an sicher, die richtige Entscheidung zum Wohle der Bewohner getroffen zu haben. Auch für die Betreiber der Einrichtung ist die Kooperation positiv. Den Weg dazu geebnet hat letztlich auch Johanna Rumschöttel mit ihren Kontakten zu beiden Sozialträgern.

Schöne Ausblicke und helle Räume

„Ich kenne die Einrichtung noch sehr gut aus meiner Zeit als Landrätin. Es ist ein sehr moderner, offener und vor allem behindertengerechter Gebäudekomplex. Das Umfeld ist gut mit Geschäften in direkter Nähe und die Lage zentrumsnah.“ Sie lag mit ihrer Einschätzung völlig richtig, denn auch die Bewohner selbst freuen sich über ihre Zimmer. Es sind große und helle Räume mit Nasszelle (Dusche und WC). Der Ausblick vom 4. Stock, über die Dächer der Siedlung hinweg ist ebenfalls schön und lädt zum Verweilen ein.

Für Unterschleißheim ein echter Gewinn

Die Stadt Unterschleißheim und ihre Vertreter freuen sich über die gefundene gute Lösung, so ist das „Haus am Valentinspark“ wieder gut ausgelastet. Die Bürgermeister Böck und Krimmer wünschen den zehn neuen Bürgern ein gutes Einleben in der Stadt und freuen sich mit ihnen über ihr schönes neues Zuhause. Die Zimmer sind mit dem ganz persönlichem Interieur der Bewohner aus dem Willinger Weg eingerichtet und gestaltet worden, soweit dies möglich war.

Wie gestaltet sich der Alltag?

Zum Besuch der Bürgermeister und des Stadtrates war auch die Lebenshilfe München mit Geschäftsführer Peter Puhlmann, Bereichsleiter Renè Pfeifer, Einrichtungsleiterin Birgit Fleischmann und Altlandrätin Johanna Rumschöttel vor Ort. Viele Eindrücke und Fragen wurden in persönlichen Gesprächen vertieft. Wie etwa ist der Ablauf des Alltags für die Bewohner? Wie selbständig und autark sind sie? Sind alle in den Lebenshilfe-Werkstätten berufstätig und wie ist der Hol- und Bringdienst organisiert? Wird die Wäsche gewaschen, für alle gekocht und andere lebenspraktischen Fragen wurden ausgetauscht. (gsp)

Neues Wohnen bei der Lebenshilfe München

Viel Platz zum Kochen, Leben und Wohnen in der neuen Lebenshilfe-Einrichtung in Unterschleißheim. Text und Fotos: Gerd Spranger

So ein Wohnungswechsel hat es in sich. Bis alles verpackt und wieder seinen Platz findet, darüber können Wochen vergehen. Mancher hat vom letzten Umzug immer noch einen Karton im Keller stehen. Wenn aber gleich eine ganze Wohngruppe, wie jüngst bei der Lebenshilfe München, mit 10 Bewohnern umzieht, dann ist Organisationstalent gefragt. Darüber hinaus braucht es Zeit zum Einleben, um sich an das neue Umfeld zu gewöhnen. Fünf Wochen ist es jetzt her, dass die Wohngruppe vom Willinger Weg (Ramersdorf) in den Norden von München gezogen ist. Die Redaktion hat sich mit der Sozialpädagogin und Einrichtungsleiterin Birgit Fleischmann unterhalten und sie in Unterschleißheim besucht.

Eine Etage für die Lebenshilfe

Die Gruppe bewohnt einen eigenen Gebäudeteil eines großen Senioren-Wohnheimes (Haus am Valentinspark). Bei meinem Besuch werde ich am großen Empfang sofort freundlich begrüßt, und man schickt mich im Fahrstuhl hinauf in den vierten Stock, in die oberste Etage. Über einen breiten Gang und durch zwei große Glastüren gelange ich direkt zu der Wohngruppe, direkt in den großen Aufenthaltsraum mit offener Küche. Neugierige Blicke mustern mich, „wer ist das wohl, der da kommt?“.   Weiterlesen

Wohngruppe der Lebenshilfe zieht nach Unterschleißheim

Das Senioren- und Pflegezentrum ‚Haus am Valentinspark‘ in Unterschleißheim ist nur 200 Meter vom zentralen, schön angelegten Valentinspark entfernt. Der Bus hält direkt vor der Haustür und die S-Bahn fährt im 20-Minuten-Takt nach München. Ab 15. Januar ist es für 10 Bewohner der Lebenshilfewohngruppe vom Willinger Weg für ein bis zwei Jahre ein neues Zuhause.

Das Lebenshilfe-Wohnhaus am Willinger Weg wird abgerissen und neu gebaut. Es erfüllt nicht mehr die Vorgaben des Pflege- und Wohnqualitätsgesetz (PfleWoqG). Die Gesamtsituation, insbesondere das ganz persönliche Umfeld der Bewohner, soll nachhaltig verbessert werden.   Weiterlesen

30 Jahre Wohnheim am Willinger Weg der Lebenshilfe

Erinnerungen einer Zeitzeugin
– von Mathilde Stenner –

Das alte Wohnhaus der Lebenshilfe München am Willinger Weg wird in ein zeitgemäß modernes Zuhause verwandelt

Die Autorin war von ‚der ersten Stunde‘ an dabei, als 1988 in dem neuen Lebenshilfe-Wohnheim am Willinger Weg noch die letzten Handwerker arbeiteten. Als Pädagogin begleitete sie 30 Jahre lang das Wohnheim und seine Bewohner bis hin zum aktuellen Umzug nach Unterschleißheim. Für den Lebenshilfeblog hat sie einen kleinen Bericht geschrieben, ein Abschied-nehmen von dem alten Gebäude.   Weiterlesen