Gemeinsam stark bei den Special Olympics

Viktor von Wackerbarth ist einer der glücklichen Gewinner bei den Special Olympics Landesspielen in Bayern.

Vom 12. bis 16. Juli gingen in Hof 1.100 Sportler mit und ohne geistige Behinderung bei den Special Olympics Landesspielen Bayern 2017 an den Start. Gemeinsam kämpften sie im sportlich fairen Wettbewerb in 13 Sportarten.

Die OBA der Lebenshilfe München besuchte die Spiele und feuerte ‚ihren‘ Sportler an. Es ist Viktor von Wackerbarth, der das Down-Syndrom hat und seit Sommer 2016 bei der Lebenshilfe München einen Bundesfreiwilligendienst leistet.

Er hat gelernt gut damit zu leben und weder in Schule noch Arbeit ist es ihm anzumerken. Mit seinem offenen und sympatischen Wesen gleicht er kleine Handicaps spielerisch aus. Auch bei den bayerischen Special Olympics gelang es ihm bestens. Viktor errang die Goldmedaille im Weitsprung und eine Bronzemedaille im Team-Staffellauf über 4 x 100 Meter.

Herzlichen GLÜCKWUNSCH!

Advertisements

Vom Abnehm-Training bis zur Goldmedaille

Menschen bei der Lebenshilfe München: Bewohner

Jessica Zacherl von der Lebenshilfe München
holt zweimal Gold bei den Bayerischen Special Olympics

(gsp) Mit einem wöchentlichen Schwimmtraining hat sich die Wohngruppe der Lebenshilfe München vom Kiem-Pauli-Weg fit gemacht, Übergewicht abgebaut. Dass Jesica Zacherl bei den 5. Bayerischen Special Olympics in Passau dabei sechs Monate später zwei Goldmedaillen erkämpfte war nicht geplant. 

Ernst Reinhardt engagiert sich auch ehrenamtlich für Jessica und die Lebenshilfe München.

Als Betreuer der Wohngruppe begleitet Ernst Reinhardt die Jessica schon seit fünf Jahren. Jetzt ist er ihr Schwimmtrainer und „Personal-Coach“ geworden.

Ihr sportlich ambitionierter Wohngruppen-Betreuer, Ernst Reinhardt, half ihr dabei nach Kräften. 2014 will Jessica nun bei den Special Olympics Deutschland in Düsseldorf antreten. 

Ernst Reinhardt ist selbst zwar begeisterter Sportler, aber kein ausgebildeter Trainer. Dennoch hat er die 30-Jährige Jessica mit viel Motivationsarbeit, praktischen Anleitungen und regelmäßigen Trainingseinheiten zur Bayerischen Meisterschaft über 25 und 50 Meter Freistil geführt. „Ich habe vor fünf Jahren eigens den Rettungsschwimmer gemacht, um mit der Gruppe auch mal an den See gehen zu können“, erzählt der Pädagoge. „So war es mir möglich, die grundlegenden Techniken zu vermitteln, für die nötige Ausrüstung zu sorgen und wieder Mut zu machen, wenn es mal nicht so gut läuft.“ Das harte Training während der kurzen Vorbereitungszeit von knapp sechs Monaten hat Jessica mit eisernem Willen geleistet. Neben der richtigen Technik mussten Ausdauer, Kraft und Konzentration aufgebaut werden. 

Weiterlesen