Neue Leitung für die HPT und die Silvia-Görres-Schule der Lebenshilfe München

Nach vielen Jahren ging Irene Prestele (wie berichtet) als Schulleiterin der Silvia-Görres-Schule in den Ruhestand. Die Stelle ist jetzt mit der Sonderpädagogin Sabine Janowitz neu besetzt. 38 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene werden in der Einrichtung der Lebenshilfe München unterrichtet und betreut. Sabine Janowitz kennt die Schule, war als Lehrkraft bereits von 2003 bis 2006 in der Einrichtung und zuletzt an der ICP-Förderschule am Luise Kiesselbachplatz. Sie freut sich, wieder an einer privaten Förderschule unterrichten zu können.

Große Räume und neue Möbel für die Silvia-Görres-Schule und HPT der Lebenshilfe München. Im Bild: Esther Wagner (r.), Bereichsleitung der Kinder und Jugend GmbH und die neue HPT-Einrichtungsleiterin Sabine Heidlberger. Fotos: Gerd Spranger
HPT-Leiterin Sabine Heidlberger

„Es gibt hier etwas mehr Spielraum um auf die Kinder einzugehen“, sagt sie. An der Silvia-Görres-Schule werde in erster Linie für das praktische Leben gelernt. „Wir fördern zunächst die Wahrnehmung nach außen und auch die Selbstwahrnehmung. Die Kinder lernen zu spielen und ihr Sozialverhalten zu stärken, denn sie sind meist schwerst-mehrfachbehindert. So stehen häufig nicht allein Mathe und Deutsch, sondern ebenso Kunst, Musik oder das Erleben in der Natur im Vordergrund. Für sie zählen bereits kleine und kleinste Fortschritte.“ Dabei verfügt die Schule über einen großen Garten und Spielplatz. Auch zur ‚Panzerwiese‘ sind es zu Fuß nur wenige Minuten, was den Kindern und Jugendlichen zugute kommt.

Hohe Wandschränke mit viel Platz für Schul-, Spiel- und Bastelmaterial

„Von uns PädagogInnen fordert ‚der Weg der kleinen Schritte‘ viel Geduld, anderseits springt die Freude über, sie ist direkt und unverblümt, es wird viel gelacht.“ Sabine Janowitz nennt praktische Beispiele, wie etwa selbständig aus einem Glas Wasser zu trinken, ein einfaches Puzzle zusammen zu setzen oder etwas in eine Dose zu stecken und aufzubewahren.

In der Silvia-Görres-Schule werden die Kinder und Jugendlichen in je fünf Kleingruppen unterrichtet und betreut. Vormittags nehmen sie am schulischen Unterricht teil und am Nachmittag sind sie in der HPT (Heilpädagogischen Tagesstätte). Auch hier gibt es eine neue Leiterin, nämlich die Sozialpädagogin Sabine Heidlberger. Sie hat berufliche Erfahrung im Blindeninstitut München und in der Lebenshilfe Werkstatt gesammelt. Zuletzt war sie beim Bezirk Oberbayern in der Sozialarbeit tätig.

Auch die Küche ist neu und darf an einer HPT nicht fehlen.

Ihr beruflicher Wunsch war es, wieder im heilpädagogischen Bereich zu arbeiten. Bei ihrer Tätigkeit bei der Lebenshilfe München sammelte sie viele positive Erfahrungen, was den Impuls für ihre Bewerbung gegeben habe, berichtet sie.

Auch Sabine Heidlberger weiß um die vielen kleinen Fortschritte der Menschen mit geistiger Behinderung in ihrer Entwicklung.

Schulleiterin Sabine Janowitz

.

„Letztlich gehe es aber darum, ihnen ein gutes Maß an Selbständigkeit zu vermitteln, so viel wie möglich ist.“

Ich freue mich sehr, so Esther Wagner, Bereichsleitung der Kinder und Jugend GmbH, in Sabine Janowitz und Sabine Heidlberger zwei sehr kompetente Leitungen gefunden zu haben, die uns aktiv und mit Herzblut ihre neuen Leitungsaufgaben wahrnehmen.

Lebenshilfe München dankt allen Spendern

bmw_benefit_06

Prinzessin Ursula von Bayern, Prinz Leopold von Bayern, Altlandrätin Johanna Rumschöttel und Björn Schalles, Geschäftsführer der SchlaU-Schule.

Für viele Münchner und Prominente zählt das jährliche Benefizkonzert der BMW-Niederlassung München im Advent zu einem der großen kulturellen Höhepunkte des Jahres. Einmal mehr bot die prächtige Jesuitenkirche Sankt Michael auch im Jahr 2016 einen spektakulären Rahmen für den Auftritt des Welttenors Pavol Breslik mit dem Bayerischen Staatsorchester unter der Leitung seines Generalmusikdirektors Kirill Petrenko. Gänsehautmusik (siehe eigener Bericht).  Weiterlesen

Bitte helfen Sie mit!

Spendenkonto: IBAN: DE 69 700 205 00 000 78 77 900 / BIC: BFS WDE 33 MUE

Alina ist ein neugieriger Teenager. Wie die meisten ihrer Klassenkameraden
hatte die 15-Jährige einen schwierigen Start ins Leben.
Lange musste das Mädchen über eine Sonde ernährt werden,
aber heute kann sie – sorgfältig püriert – eigentlich alles essen.

Die Lebenshilfe München braucht eine neue Küche - bitte spenden Sie

Die Lebenshilfe München braucht eine neue Küche – bitte spenden Sie

Ihre Lieblingsmahlzeit: Schokopudding! Seit der ersten Klasse besucht Alina die Silvia-Görres-Schule und die angeschlossene Heilpädagogische Tagesstätte (HPT) der Lebenshilfe München in der Neuherbergstraße.

Das heißt: Morgens haben die Schülerinnen und Schüler Unterricht und nachmittags besuchen sie die Heilpädagogische Tagesstätte. Zum Tagesprogramm gehören also auch die Mahlzeiten. In den Küchen unserer Gruppenräume ist deshalb immer etwas los. Hier wird das Essen frisch zubereitet und darüber hinaus gehört es zum täglichen Förderprogramm, den Schülern den Umgang mit Lebensmitteln nahe zu bringen. Die Mitarbeiter beziehen ganz bewusst Kinder und Jugendliche mit schweren Behinderungen ein, wenn es darum geht, kleine Mahlzeiten zuzubereiten.

starstwo

Sie wissen: Es ist ein großer Schritt in Richtung Selbständigkeit, wenn Alina und ihre Freunde einen Schokopudding anrühren, Plätzchen backen oder Obstsalat zubereiten können. Unsere Küchen sind allerdings mehr als 30 Jahre alt. Die Möbel entsprechen keineswegs mehr den Anforderungen. Alle Holzteile, der Bodenbelag sowie die Fliesen müssen erneuert und Geräte ausgetauscht werden.  Weiterlesen

SZ Spendenaufruf für die Silvia Görres Schule

Fast eine halbe Seite widmet die Süddeutsche Zeitung (SZ) in ihrer Ausgabe vom 04. Dezember der Lebenshilfeschule und dem Heilpädagogischen Förderzentrum (HPT) in der Neuherbergstraße. Autor Stefan Mühleisen hat sich besonders des therapeutischen Schwimmbeckens angenommen und es als „Quell der Freude“ für die dort betreuten Menschen mit Behinderung erkannt.   Weiterlesen

Gute Kooperation der Lebenshilfen in Oberbayern

Inklusion: Partner und Berater bleiben
Änderungen tragen und begleiten

Sabine Refle übernahm vor zwei Jahren für die Lebenshilfe München die Leitung der Heilpädagogischen Tagesstätte für Kinder mit geistiger Behinderung in Unterhaching bei München. Seit einem Jahr ist sie in Unterhaching für alle drei HPT’s (SVE / G / E) und damit für alle Schul- und Vorschul-Einrichtungen des Elternvereins zuständig, zu dem auch die Silvia-Görres-Schule  und Heilpädagogische Tagesstätte mit schulvorbereitender Einrichtung zählt.

Sabine Refle leitet die SVE's und die HPT's der Lebenshilfe München

Sabine Refle leitet die SVE’s und die HPT’s der Lebenshilfe München

Für Sabine Refle heißt das, sich stärker mit den Lebenshilfen in Oberbayern zu vernetzen, bis hin zu Behörden und der politischen Ebene. „Es ist eine Ergänzung der Arbeit, die unser Geschäftsführer Peter Puhlmann und der Vorstand leisten,“ erklärt sie. Dabei drehen sich viele Gespräche immer wieder um das Thema Inklusion. „Die Rolle der Lebenshilfe ändert sich“, so Refle. „Gleichzeitig aber bleiben unsere ursprünglichen Aufgaben, für die der Elternverein seit Generationen steht.“   Weiterlesen

MdB Hahn: Schule und Heilpädagogische Tagesstätte sind eine Einheit

Vorsitzender der Stiftung Lebenshilfe München
besucht Standort Neuherberg

Sie ist eine der kleinsten Schulen in München, die Silvia-Görres-Schule der Lebenshilfe München an der Neuherberger Straße. Angeschlossen ist eine Heilpädagogische Tagesstätte. Hier werden Kinder von drei bis zwanzig Jahren betreut. Sie durchlaufen die Vor-, die Regel- und eine berufsvorbereitende Schule. Ziel der pädagogischen Arbeit ist es, den Schülern zu einem möglichst selbst bestimmten Leben zu verhelfen und sie entsprechend ihren individuellen Lebens- und Lernvoraussetzungen so intensiv und umfassend wie möglich zu fördern. Es sind junge, meist mehrfach behinderte Menschen.    Weiterlesen