Familienbörse bleibt online

Am Freitag, 16. Juli, veranstaltete das Sozialreferat der Stadt München in Zusammenarbeit mit dem Bezirk Oberbayern die erste Online-Familienbörse (Siehe Bericht). Jetzt sind die Beiträge online gestellt und können bis Ende August angesehen werden. Mit dabei war auch die Lebenshilfe München mit Sabine Wolf (Bereichsleitung Frühe Kindheit / Interdisziplinäre Frühförderung ) mit einem Beitrag über die Bedeutung und Zusammenhänge der Frühförderung und Julia Bader (FUD) berichtete über Aktivitäten aus dem Bereich Freizeitangebote und Assistenz.

Informieren Sie sich auf:
https://inklusive-familienboerse-muenchen.de

Folgende Themen finden Sie gut aufbereitet und präsentiert:

  • Jugendliche mit Behinderung in Zeiten von Corona
  • Frühe Förderung und Bildung
  • Beratungsmöglichkeiten für Familien mit und ohne Behinderung
  • Auf der Bühne, ein Mitmachworkshop
  • Übergang von der Schule in den Beruf
  • Freizeit (-Angebote) und Bildung
  • Übergang zum Selbstständigen Wohnen
Klicken Sie sich rein in:
https://inklusive-familienboerse-muenchen.de

Am 16. Juli startet die Familienbörse

Die Münchner Familienbörse im Rathaus ist eine immer gut besuchte und beliebte kleine Messe der persönlichen Begegnungen. 2021 werden die Begegnungen online stattfinden und Bürgermeisterin Verena Dietl wird mit Jugendamtsleiterin Esther Maffei am Freitag (16. Juli) um elf Uhr die erste Online-Familienbörse eröffnen. Es ist eine inklusive Plattform, die sich an Familien mit und ohne Behinderung wendet und viele Informationen zu unterstützenden Angeboten bietet.

Familienbörse München geht online

70 Aussteller, darunter die Lebenshilfe München, sind online erreichbar. Verena Dietl bekräftigt: Wir freuen uns, dass so viele engagierte Organisationen in München den Familien mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderung unterstützend helfen können. Gerade sie sind durch die Pandemie besonders hart getroffen und sind es teilweise noch heute. Inklusion hat in der Landeshauptstadt einen festen Platz, damit ein gemeinsames Miteinander und gegenseitige Hilfe auch im Alltag gelebt werden können.“

Themen wie Freizeit, Frühförderung, Beratung, Ausbildung und Beruf bis hin zum Übergang in ein selbständiges Wohnen, setzen Akzente. Die Teilnehmer können „im Chat“ ihre Fragen an die Fachleute richten. Eine barrierefreie Darstellung stehe zur Verfügung, so die Organisatoren.

Und hier geht’s zur Familienbörse:

https://inklusive-familienboerse-muenchen.de