Lebenshilfe München gewinnt an Bedeutung

In unserer ersten Folge  Lebenshilfe: Vom Elternverein
hin zu einem gemeinnützigen Wirtschaftsunternehmen – haben wir den Weg von den 60er-Jahren bis hinein in die 80er-Jahre verfolgt.
Im zweiten Teil gehen wir von den 90er-Jahren ‚in das Heute‘.

In den 90er-Jahren war die Lebenshilfe München bereits zu einer großen Organisation angewachsen. Von der Frühförderung, den Heilpädagogischen Tagesstätten (HPT), über die Werkstätten bis hin zu den Wohneinrichtungen, Beratungsdiensten und der Offenen Behindertenarbeit deckte der Elternverein die gesamte ‚Lebens-Wirklichkeit‘ von Menschen mit Behinderung ab. Er gab auch den Eltern Raum und Sicherheit im Streben nach einer bestmöglichen Förderung ihrer Kinder. Die Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Landkreis München entwickelte sich gut, man war ihr ein verlässlicher Partner in vielen sozialen Bereichen geworden.

Putzbrunn: Ein Neubau der alle Anforderungen erfüllt

Die Nachfrage nach betreuten Wohnplätzen für Menschen mit geistiger Behinderung war ungebrochen groß. Von 1992 an war der Elternverein neben dem laufenden Betrieb mit dem Bau des großen Wohnheimes in Putzbrunn beschäftigt. 1993 gab es für 34 Wohnplätze 160 Vormerkungen. Die Nachfrage war sehr hoch, auch die Kosten.

„Das Wohnheim Putzbrunn wird mit 6,4 Millionen DM Gesamtkosten abschließen.
Rund 1,4 Millionen müssen nachfinanziert werden“, heißt es damals
in einer Ausgabe des L.I.E.S. – Heftes. 
Weiterlesen

Ein Welcome für die Mitarbeiter der Lebenshilfe

puhl_28

Mit der Einladung aller neuen Mitarbeiter zur Vorstellung des Elternvereins und des Unternehmens Lebenshilfe München, in die Geschäftsstelle nach Giesing, hat Geschäftsführer Peter Puhlmann an eine alte Tradition angeknüpft. „Früher hatten wir das jährlich gemacht und dafür oft einen Tag investiert. Die letzten Jahre leider nicht mehr,“ erinnert sich eine langjährige Mitarbeiterin. 40 neue Mitarbeiter, die erst seit wenigen Wochen oder bis zum einem Jahr bei der Lebenshilfe München beschäftigt sind, erhielten einen umfassenden Einblick in die Geschichte, Struktur und Bedeutung des Vereins „Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V. Stadt und Landkreis München“.

publi27

Der Verein hat 2800 Mitglieder, 350 hauptamtliche Mitarbeiter in Kinder-, Jugend- und Wohneinrichtungen sowie 100 in den Werkstätten, darüber hinaus noch 430 ehrenamtliche Mitarbeiter und Honorarkräfte.   Weiterlesen