Eine Fahrrad-Rikscha für die Lebenshilfe München

– ‚Aktion Mensch‘ unterstützt mit 5.000 Euro
– Weitere Spenden und ein Zuschuss der Stadt München

Vielen Menschen mit Einschränkung ihrer Mobilität sind Fahrten oder gar Ausflüge auf dem Fahrrad nicht möglich. Sie stehen häufig außen vor, wenn Freunde, ihr Verein oder ihre Gruppe einen Fahrrad-Ausflug unternehmen. Dies bedauert man bei der OBA der Lebenshilfe München schon länger, denn die Organisation und Durchführung von Freizeitaktivitäten ist das Kernanliegen der Offenen Behindertenarbeit und dabei geht es immer um Teilhabe, um die Inklusion von Menschen mit Behinderung.

Die Rikscha wartet auf ihren ersten Einsatz bei der Lebenshilfe München.

OBA-Leiter der Lebenshilfe München, Harry Zipf, freut sich darum besonders über einen Zuschuss der Aktion Mensch von 5000 Euro zum Kauf einer Fahrrad-Rikscha mit Tretunterstützung (E-Bike). Was an Geldern noch fehlte, konnte durch weitere Spenden und mit einem Programm der Stadt München zur Förderung der Elektromobilität aufgebracht werden.

“Es ermöglicht uns Ausflüge und kleine Radtouren im Umland von München „für Alle“ so Harry Zipf. Die E-Bike-Rikscha kann auch vom gemeinschaftlichen Wohnen der Lebenshilfe München Wohnen GmbH für gemeinsame Ausflüge genutzt werden.

Rudi Cerne startet mit einer Gruppe und der neuen E-Bike-Rikscha zu einem Radausflug in München.

Zur Übergabe und für eine erste kleine Tour reiste eigens der ehemalige Eiskunstläufer, Sportjournalist und ZDF-Moderator Rudi Cerne an. Seit 2014 ist er Botschafter der ‚Aktion Mensch‘ und Glücksbringer bei den Sonntagsziehungen im ZDF (18.55 Uhr). Für die ‚Aktion Mensch‘ ist Inklusion eine Herzensangelegenheit. Der gemeinnützige Verein setzt auf eine barrierefreie Gesellschaft, in der Vielfalt selbstverständlich ist. Rudi Cerne lebt dieses Anliegen und bekennt: „Ich möchte daran mitarbeiten, dass niemand mehr im Abseits stehen muss und alle in unserer Gesellschaft mitmachen können.“

Lukas B. wird für das Filmteam verkabelt. Für ihn war es ein ganz besonderes Erlebnis mit der Rikscha unterwegs zu sein.

Peter Puhlmann, Vorstand und Geschäftsführer der Lebenshilfe München bekräftigt: „Als gemeinnützige Organisation sind für uns Spenden wichtig, um den betreuten Menschen mit Behinderung über die Grundversorgung hinaus besondere Wünsche zu erfüllen und Hilfsmittel zur Verfügung zu stellen. In der ‚Aktion Mensch‘ haben wir einen wichtigen Partner, der uns bereits bei vielen Projekten geholfen hat, wie etwa bei der Aktion „Fit im Netz“, Ferienreisen oder Informationen in leichter Sprache zur Verfügung zu stellen. Nur so ist Inklusion möglich, denn häufig sind es die für uns so alltäglichen Dinge, wie etwa ein Fahrrad, dass uns im Alltag viel Lebensfreude schenkt.“