35 Jahre Betreutes Wohnen bei der Lebenshilfe München

In der WG Hofbauernstraße leben 13 Menschen
Idyllische Lage und gewachsene Strukturen

Idyllischer könnte ein Grundstück wohl kaum liegen. Direkt am Rand eines Landschaftsschutzgebietes und dennoch mitten in einem Wohngebiet mit einer historisch gewachsenen Infrastruktur: der kleine Fluss Würm, alte Baumalleen, das Schloss Blutenburg, Radwege und eine große Liegewiese vor dem Haus. Und auch wenn man mit dem Rad nur etwa 10 Minuten zur S-Bahn in Pasing braucht, liegt das Anwesen an der Hofbauernstraße im Münchner Stadtteil Obermenzing.

Im großen schattigen Garten der Sommerhitze entkommen

Im großen schattigen Garten der Sommerhitze entkommen

Die Idylle der Landschaft setzt sich im Anwesen der Lebenshilfe München fort. „Das Haus selbst ist wohl in den 30er-Jahren entstanden und muss eine Art Geburtsklinik gewesen sein, denn in den alten Plänen findet sich ein Kreißsaal wieder,“ mutmaßt Peter Puhlmann, Geschäftsführer der Lebenshilfe München. Später diente das Gebäude als Wohnhaus mit Arztpraxis und 1978 eröffnete die Lebenshilfe München hier eine betreute Wohngruppe (WG) für 13 Menschen mit vorwiegend geistiger Behinderung.   Weiterlesen