Weiterbildung vermittelt Kompetenzen . . .

. . . für eine „systemische Akutpsychiatrie

SYMPA steht für ‚Systemtherapeutische Methoden in der psychiatrischen Akutversorgung‘. In einem speziellen Behandlungskonzept steht die Zusammenarbeit zwischen Patienten, ihren Angehörigen, ihrem außerstationären Umfeld und ihren Behandlern im Krankenhaus. Schwere und akute psychiatrische Störungen werden in ihrem zwischenmenschlichen Kontext verstanden, woraus eine gemeinsame Vorgehensweise entwickelt wird. Dabei wird der familiäre, berufliche, nachbarschaftliche und lebensgeschichtliche Kontext des Patienten – sein soziales Umfeld – mit einbezogen. Man spricht von einem „systemischen Fallverständnis“.    Weiterlesen