Mit verbesserter Ausbildung hin zu mehr Erfolg

Zu einem zweiten Schülerinnentag trafen sich jetzt Auszubildende, Einrichtungsleiter und Mentoren der Lebenshilfe München. Bereichsleiter der Wohnen GmbH, René Pfeifer, sprach schon beim ersten Treffen von der Bereitschaft zum Dialog. „Auszubildende müssen den Mut und das Selbstbewusstsein haben, Sachverhalte aktiv anzusprechen, etwa wenn sie aus der Schule einen anderen, unter Umständen moderneren Wissensstand mitbringen.“

Eine entspannte Runde und konspirative Gespräche fördern das Teambuilding bei der Lebenshilfe München. Bereichsleiter, Einrichtungsleiter, Mentoren und Auszubildende im Gespräch. Text & Foto: Gerd Spranger

„Ich arbeite gerne mit Menschen und freue mich, wenn ich die kleinen Fortschritte erlebe, die man immer wieder sehen kann,“ bekennt Candy. So wie ihr geht es vielen Menschen, die in Betreuungsberufen tätig sind. Candy aber arbeitet nicht in der Kranken- oder Altenpflege, sondern erlernt den Beruf der Heilerziehungspflegerin bei der Lebenshilfe München. Die meisten Bewohner bei der Lebenshilfe München sind Menschen mit geistiger Behinderung, und fast alle nehmen in den Werkstätten für behinderte Menschen am Arbeitsleben teil. 

Betreuen heißt auch zu fördern

Bei einigen aber ist die Behinderung so ausgeprägt, dass sie sowohl körperlich wie auch geistig vermehrt auf begleitende Hilfe angewiesen sind. Der Beruf des Heilerziehungspflegers (HeP) umfasst alle Bereiche, und entsprechend vielfältig sind auch die gemachten Erfahrungen und die Ausbildung. Die HeP-Auszubildende Sarah etwa hat erst einmal ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) durchlaufen, um persönlich Klarheit über ihren beruflichen Werdegang zu bekommen.

Keine Altersgruppe ist ausgenommen

Ihr gefällt bei der Ausbildung der Wechsel zwischen Theorie und Praxis, und der pädagogische Hintergrund der Ausbildung macht ihr Spaß. Candy etwa bekam von einem Bekannten den Tipp, sich bei der Lebenshilfe München für eine Ausbildung zum Heilerziehungspfleger zu bewerben. Vorher hatte sie erste Erfahrungen beim Franziskuswerk in Schönbrunn gesammelt. Ihr gefällt es, mit so vielen verschiedenen Altersgruppen, von Kindern und Jugendlich bis hin zu Erwachsenen, zu arbeiten.

Das duale System der Ausbildung hat viele Vorteile

Nocolai wiederum sieht in der dualen Ausbildung von Schule und Betrieb viele Vorteile. „Die Schule nimmt die Angst, gibt dir das Wissen und Verständnis für den beruflichen Alltag. Das hilft im Umgang mit den Menschen.“ Er schätzt auch das Team, das Arbeitsumfeld, denn man wird in keiner Situation allein gelassen. Dafür sorgen auch eigens weiterqualifizierte Mentoren, wie etwa Simone. Ihre eigene Ausbildung zum HeP ist noch keine 10 Jahre her und ihr geht es nicht nur um einen besseren Stellenwert der Heilerziehungspflege, sie hofft, dass es für den/die Einzelne eine bessere Möglichkeit der Mitgestaltung der Ausbildung vor Ort geben wird.

Fünf neue Heilerziehungspfleger

So versteht es auch die Dipl. Sozialpädagogin (FH) Petra Loncar, die stv. Leiterin des Wohntrainings bei der Lebenshilfe München. Sie koordiniert die Ausbildung und es ist ihr wichtig, „miteinander im Gespräch zu bleiben. Auch der Austausch der Auzubildenden untereinander ist Teil dieses Prozesses. Im September starten weitere fünf HEP-Auszubildende bei der Lebenshilfe München. Die Ausbildung heute sichert die Fachkräfte von morgen.“

Ausbildung ist ein dynamischer Prozess

Für Bereichsleiter René Pfeifer ist Ausbildung ein dynamischer Prozess, der alle Beteiligten betrifft. Die Lebenshilfe München arbeitet mit den HeP -Schülern an einem neuen Ausbildungskonzept. Es soll die Begleitung der Auszubildenden systematisch verbessern und zu einer engeren Zusammenarbeit mit der Schule und den Ausbildungsstellen führen. Damit erhofft sich René Pfeiffer eine Sicherung und Erhöhung der Ausbildungsqualität, um moderne Impulse aus den Schulen in die Praxis zu integrieren.

Lesen Sie auch unseren ersten Artikel zum Thema:
https://lebenshilfemuenchen.wordpress.com/2018/03/10/ausbildung-bei-der-lebenshilfe-muenchen/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.