40 Jahre begleitet L.I.E.S. die Lebenshilfe München

– Zum Jubiläum erhält das L.I.E.S.- Journal ein neues Layout

– Autoren und Zeitzeugen berichten zum 40jährigen Bestehen

Aus einem kleinen, einfachen Mitteilungsblättchen im Jahr 1977 – das schon damals den Titel LIES trug – ist längst ein ansehnliches Heft der Lebenshilfe geworden.
Es war damals ein Zeichen des Aufbruchs, „denn es gab für Menschen mit Behinderung kaum Informationen und Kontaktmöglichkeiten“, schreibt Hanni Holthaus, Redakteurin ‚der ersten Stunde‘, die im Jubiläumsheft ausführlich auf die Geschichte des Heftes eingeht, das sich immer mehr zu einem Journal entwickelt hat.

Im Mittelpunkt der Lebenshilfe München stehen damals wie heute Themen, die Eltern und Angehörige von Menschen mit Behinderung bewegen, die ihnen Sorgen, aber auch Freuden bereiten.
Erarbeitet werden die Inhalte jeder Ausgabe auch heute noch von einer ehrenamtlichen Redaktion. Sie besteht aus Müttern von Jugendlichen und erwachsenen Menschen mit Behinderung, die ihre persönlichen Erfahrungen einbringen. Die Beiträge sind authentisch und man spürt das Herzblut dahinter. 

Immer aktueller Stoff und Zeitthemen

Die vielen Glückwünsche, die im Jubiläumsheft zu finden sind, bestätigen, dass die authentischen Einblicke in diese besonderen Familien sonst eher selten zu finden sind. Aber nicht nur Lob gibt es im aktuellen Heft, es werden auch provokante Fragen gestellt und Zeitthemen aufgegriffen. So ist der Titel eines Textes: „L.I.E.S.t Du noch oder twitterst Du schon?“ Dieser Beitrag beschäftigt sich damit, welchen Stellenwert heute noch gedruckte Hefte in einer Medienlandschaft haben, die sich zunehmend ins Internet verlagert.

Leichte Sprache und originale Texte

Optisch hat sich das L.I.E.S. in den vergangenen Jahrzehnten mehrmals grundlegend gewandelt und auch das diesjährige Jubiläum war Anlass, einige Änderungen vorzunehmen. So wird die Zeitschrift in Zukunft nur noch dreimal im Jahr erscheinen, dafür aber ganz in Farbe und mit einer größeren Schrift. Dazu kommt eine neue Rubrik: „Blick•punkt Leichte Sprache“. Hier sollen Texte in Leichter Sprache zu finden sein sowie Informationen und Hinweise auf Internetseiten, Broschüren und Informationen in Leichter Sprache. Auch die Texte von Menschen mit Behinderung finden in diesem Teil des LIES-Journals ihren Platz, bieten ein Forum bei der Lebenshilfe München.

Titelbild: 40 Jahre und ein geschenktes Leben

Noch eine Bemerkung zu unserem Titelbild. Zu sehen ist hier ebenfalls ein Geburtstagskind: Katharina Popp. Sie ist in diesem Jahr 40 Jahre alt geworden und keiner hätte je für möglich gehalten, dass sie dieses Alter erreichen würde. Ihre schwere Mehrfachbehinderung machte der Familie und auch den Ärzten von Anfang an große Sorgen. Doch bis heute hat sie tapfer alle Krisen gemeistert. Herzlichen Glückwunsch, Katharina!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.