Offizieranwärter der Sanitätsakademie bei der Lebenshilfe

Zu einem sechsmonatigen Ausbildungsblock zum „Offizier des militärfachlichen Dienstes im Sanitätsdienst“ zählen auch zwei Praktikumstage der Offizieranwärter bei der Lebenshilfe München. „Die angehenden Offiziere sind keine ‚Neueinsteiger‘ bei der Bundeswehr, sondern gediente Soldaten im Range eines Oberfeldwebels/Hauptfeldwebels, die den Sprung von der mittleren zur gehobenen Laufbahn machen,“ erklärt Oberstleutnant Karlheinz Romeis, Inspektionschef der Offizierausbildung. Insgesamt nimmt dieser Karrieresprung drei Jahre in Anspruch, zwei davon für das im Vorfeld stattfindende Studium. Um sich dafür zu qualifizieren sind Bestnoten gefordert und zudem wird ein Leistungsprofil erstellt.

buwe_04

Oberstleutnant Karlheinz Romeis (r.) und Hauptmann Christian Jungwirth (l.) vor dem Wappen des ‚Zentralen Sanitätsdienstes der Bundeswehr‘. Foto: Gerd Spranger

Genau gegenüber des Kaserneneingangs an der Neuherbergstraße ist die ‚Silvia Görres Schule‘, ein privates Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, der Lebenshilfe München mit angeschlossener Heilpädagogischer Tagesstätte. So kam der erste Kontakt ‚fast von allein‘ zustande. Hier werden Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung und Mehrfachbehinderung, mit autistischen Verhaltensweisen, Anfallserkrankungen und Verhaltensproblemen gefördert und betreut. „Für unsere Soldaten ist es wichtig, bei Belastungssituationen und bei ungewöhnlichen Situationen ruhig und überlegt zu bleiben. Und der Umgang mit Menschen, die einen sehr erhöhten Förderbedarf haben, setzt hohe Anforderungen,“ weiß Hauptmann Christian Jungwirth, Leiter für die Offizieranwärter des militärfachlichen Dienstes im Sanitätsdienst. Er hat seine Studenten dabei mehrfach begleitet und auch für ihn war es zunächst Neuland.  

Am deutlichsten wird die Anforderung an die Offizieranwärter bei Auslandseinsätzen. Oberstleutnant Karlheinz Romeis und Hauptmann Christian Jungwirth waren beide in Afghanistan als Teil der NATO-geführten ISAF-Mission im Einsatz. Sie erklären: „Leid, Tod und Verletzung sind hier gegenwärtig. Als Offiziere müssen wir Menschen führen und auf den Einsatz vorbereiten. Unsere Medical Task-Force (Sanitätseinsatzverband) ist dabei ein zentraler Baustein. Jeder Soldat hat im Auslandseinsatz im Ergebnis das gleiche Recht auf medizinische Versorgung wie im Heimatland.“ Ein Leistungsspektrum, das sich übrigens auch bei der einheimischen Bevölkerung schnell rumgesprochen hat. So kam es mitunter vor, dass schwer verletzte Menschen einfach vor dem Lager ‚abgelegt‘ wurden. „Die Menschen dort haben sich nicht mehr anders zu helfen gewusst,“ erklärt Jungwirth diese Vorfälle.

Am Hindukusch, im Norden Afghanistans, wurden zwei große Lazarette errichtet, die an Ausstattung und Möglichkeiten kaum einem modernen Krankenhaus in Deutschland nachstanden. „Aber nicht nur dort, sondern bei jedem Konvoi ist der Sanitätsdienst draußen mit dabei, mit zumindest einem Arzt und einem Sanitäter,“ ergänzt Jungwirth. Für die Offizier-Ausbildung in Deutschland heißt das die Innere Führung zu stärken. „Fragen nach Schuld oder Versagen dürfen nicht verdrängt oder heruntergespielt werden. Nur aus einer offenen Gesprächskultur entsteht neben einem ethischen Bewusstsein auch gegenseitiges Vertrauen,“ heißt es im Führungshandbuch der Bundeswehr. Damit ist der alte Begriff „Kameradschaft“ ergänzt und bereichert. Speziell für Offiziere gilt: „Menschenführung ist eine Kernaufgabe aller Vorgesetzten der Bundeswehr.“

Hohen Respekt haben die Offiziere Romeis und Jungwirth vor der täglichen Betreuung, Pflege und Zuwendung, die in der Silvia Görres Schule geleistet wird. „Es wird dann schnell deutlich, wo wir uns mit den kleinen Befindlichkeiten befinden.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.