Social Day bei der Lebenshilfe München

Sponsoren: Citrix  -   P U T Z B R U N N   I   -

Mitarbeiter von Citrix begleiten Menschen mit geistiger Behinderung auf die Wiesn

wiesn_1822

Das 11-köpfige Team startet auf der „Oidn Wiesn“

Immer mehr Firmen entdecken den „Social Day“ um ihren Beschäftigten einen Blick weg vom beruflichen Alltag, hin zu einfachen und zentralen Lebensaufgaben zu geben. Viele Firmen haben dabei der Lebenshilfe München geholfen, wie jetzt vier Mitarbeiter der Firma Citrix. Sie unternahmen mit eine Gruppe von sechs Menschen mit geistiger Behinderung einen Ausflug auf die Münchner Wiesn, zum Oktoberfest.   

Los ging’s mit einem gemütlichen Frühstück in der Lebenshilfe Wohnstätte I in Putzbrunn. Zeit zum sich Kennenlernen, zum Plaudern und gemütlichen Zusammensein, bevor es mit dem Taxi zur Theresienwiese ging, der Münchner Wiesn. Die Sozialpädagogin Esta Eube begleitete die Gruppe und wählte für den Besuch eine ruhige Zeit. „Um die Mittagszeit sind auf der Wiesn noch nicht die Massen unterwegs. Wir möchten ja niemanden verlieren.“

sampl_erst

So stand zunächst auch die „Oide Wiesn“ auf dem Programm mit dem Karusell und einem Abstecher ins Museum, bevor sich Maria F., Rainer K., Hans-Peter S., Diana-Maria N., Jürgen N. und Iris S. in der Geisterbahn, beim Kettenkarussell und an der großen Rutsche vergnügten. Natürlich gab’s zwischendurch eine Stärkung mit Bratwurst und Semmel bevor die Gruppe ihre Geschicklichkeit erprobte. Mit Pfeilen warfen sie auf Luftballons, die aber wie von Geisterhand immer wieder zur Seite rutschten. Groß war die Freude, wenn einer dann endlich mit lautem Knall platzte. Auch das Dosenwerfen stellte sich als schwieriger heraus als es den Schein hatte.

sampl_zweit

Es waren drei sehr ausgelassene Stunden auf dem Oktoberfest und insgesamt acht Stunden, die durch die Mitarbeiter der Firma Citrix möglich wurden. „Personell ist so eine Ausflug in der Regel nicht zu schaffen. Wir sind alle in unsere Aufgaben und festen Bereiche eingebunden. Nur durch das Engagement im Ehrenamt können wir unseren Bewohnern so besondere Erlebnisse bieten.“

Zurück in Putzbrunn I hatte die Hauswirtschafterin Barbara Haas mit einer bayerischen Deko noch für einen stimmungsvollen Abschied gesorgt, bei dem man sich mit Radler und Hendl von den Strapazen erholte. Den Bewohner und auch den Mitarbeitern der Firma Citrix hat’s gefallen und eine ähnliche Aktion soll wiederholt werden. „Vielleicht gehen wir dann auf den Christkindlmarkt“, überlegt Esta Eube und hat dabei sofort die Zustimmung der Gruppe.

sampl_drei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.