Ja zum Leben mit Down-Syndrom

„Planet Wissen“ zeigt Hintergründe und Folgen

Die aktuelle pränatale Diagnostik, eine Frühuntersuchung während der Schwangerschaft, wirkt sich bei vielen Müttern und Vätern verheerend aus und führt in über 90 Prozent zum Tod von ungeborenen Leben, wenn ein Down-Syndrom festgestellt wird. So viele machen dann nämlich Gebrauch von der Möglichkeit eines legalen Schwangerschaftsabbruchs, der in der Regel erst in der 22. Schwangerschaftswoche (6. Monat) erfolgt.

Diese alarmierende Zahl veranlasste die Autorin Britta Schwanenberg, sich dem Thema in der Sendereihe „Planet-Wissen“, umfassend zu widmen. Als betroffene Eltern hatte die Moderatorin Andrea Grießmann ein Ehepaar zu Gast, das sich für ihr Kind mit Down-Syndrom entschieden und es bis heute keinen einzigen Tag bereut hat.   

Ein einziges Chromosom zuviel

Verantwortlich für das Down-Syndrom ist das Chromosom (Autosom) Trisomie 21, das nicht zweimal, wie es sein sollte, sondern dreimal im Zellkern vorkommt. Diese „Störung“ führt zu manchen Auffälligkeiten, wie sie unter dem Down-Syndrom (DS) bekannt sind. Es macht die Menschen aber auch besonders liebens- und schützenswert, wie Eltern, Geschwister und Angehörige immer wieder berichten. Es sind besondere Menschen, die mit gezielter Frühförderung und Begleitung durchaus in der Lage sind, ihr Leben zu ‚meistern‘. 99 Prozent der Kinder mit DS geben an, ein glückliches Leben zu führen und stellen damit das Vorurteil eines „Lebens im und mit Leid“ völlig in Frage. Durch einen späten Schwangerschaftsabbruch wird nicht ‚Leid verhindert‘, sondern Leben getötet.

Lebenserwartung: von 25 auf 60 Jahre

Auch habe sich die Lebenserwartung mit DS von durchschnittlich 25 Jahren in den 80er-Jahren auf heute 60 Jahre fast verdreifacht, was dem medizinischen Fortschritt zu verdanken ist. Die Studiogäste Beate Termühlen und Michael Schimmel haben jedenfalls Mut gemacht mit ihrer inzwischen zweijährigen Tochter Paula. Sie können sich heute ein Leben ohne Paula nicht mehr vorstellen.

Die ganze Sendung sowie ausführliche Hintergrundinformationen sind zu finden unter:

http://www.planet-wissen.de/sendungen/2013/09/02_downsyndrom_21.jsp

Weiterführende Beratung und Einrichtungen der Frühförderung finden Sie bei der Lebenshilfe e.V. in Ihrer Nähe.
Lesenswert dazu ist auch der Blogbeitrag:
https://lebenshilfemuenchen.wordpress.com/2013/03/26/das-wohl-des-kindes/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.