Ehrenamt bringt Lebenserfahrung und erweitert den Horizont

Menschen bei der Lebenshilfe München: Ehrenamt

Lebenshilfe München: Hilfe zum Leben geben und selber weiterkommen

ehamt_vorst

Sie vertreten die Ehrenamtlichen bei der Lebenshilfe München (v.l.): Franka Zellerer, Margit Müller, Sarah Höhendinger

Viele junge Menschen engagierten sich ehrenamtlich, leisten ein Freiwilliges Soziales Jahr oder sammeln im Bundesfreiwilligendienst Lebenserfahrung. Häufig starten Menschen ihre zweite Karriere erst nach ihrem Berufsleben, finden im Ehrenamt eine sinnvolle und erfüllende Aufgabe, wie Franka Zellerer bei der Lebenshilfe München. Sie bringen viel Lebenserfahrung mit, doch mitunter ist es für sie auch wie ein Sprung ins kalte Wasser.

So ist Franka Zellerer mit dem kaufmännischen Bereich zwar bestens vertraut, der Umgang mit Menschen mit Behinderung aber war für sie völlig neu als sie 2008 bei der Lebenshilfe München anfing. „Es fehlt der selbstverständliche, unbefangene Umgang, wenn man sich plötzlich mitten in einer Gruppe von Menschen mit Behinderung bewegt. Das ging mir am Anfang so, und oft erlebe ich das heute im Alltag bei anderen Zeitgenossen.“

Mit Kursen fit im Ehrenamt

Franka lernt aber schnell, und schon nach den ersten Stunden hat sich die Spannung gelegt. „Es sind Menschen wie ‚Du und Ich‘, sie sind meist offen, und jeder hat seine eigene Persönlichkeit wie das eben überall ist.“ In Kursen der Lebenshilfe München holt sich die engagierte Frührentnerin den nötigen pädagogischen Feinschliff. „Wichtig ist immer eine offene Kommunikation, sagen was du willst und was nicht, eine klare Sprache pflegen. Das wird schnell akzeptiert und vermeidet Probleme.“

Aufgefallen ist Franka die direkte Kommunikation als besondere Stärke von Menschen mit Behinderung. „Sie verstellen sich wenig, freuen sich eben wenn ihnen danach ist, sind aber auch mal ’nicht ansprechbar‘ und zeigen auch das deutlich. Dann lässt man sie eine Weile in Ruhe oder entspannt die Situation mit etwas Humor.“

Lebenshilfe München mit breiten Programm

Seit fünf Jahren übernimmt Franka Zellerer nun schon den Bus-Shuttle nach Putzbrunn, wo die Lebenshilfe München ein großes Wohnheim in direkter Nachbarschaft zur Lebenshilfe Werkstatt München GmbH betreibt. Wöchentlich trifft sie sich im „Dienstags-Club“ und unternimmt mit einer Gruppe von Menschen mit Behinderung kleinere Ausflüge. Im Sommer geht’s dann schon mal in den Biergarten, an die Isar oder zu Ausstellungen. Das Programm ist vielfältig, reicht von Geburtstagsfeiern zu Video- oder Kegelabende. In geselliger Runde macht auch das Basteln oder Kochen viel Spaß und auch das Engagement im Ehrenamt.

Die aktive Frührentnerin hat sogar eine eigene Handarbeitsgruppe gegründet die sich alle 14 Tage im kleinen Kreis trifft, verschiedene Techniken übt, wie stricken, sticken oder häkeln. „Zeit zum Plaudern bleibt immer, nicht Perfektion, sondern die Gemeinschaft steht im Vordergrund. Gelernt wird nebenbei und Erfolgserlebnisse stellen sich ‚beiläufig‘ ein.“

Die OBA organisiert viele Ausflüge

Viele haben für so viel Engagement keine Zeit, Franka Zellerer aber kann sich ein Leben ohne die Lebenshilfe München nur noch schwer vorstellen. „Es ist aber auch kein Problem, wenn man nur sporadisch helfen kann. Bei der Offenen Behindertenarbeit (OBA) haben wir immer Freizeitaktivitäten. Am Wochenende, fixe Treffen unter der Woche und auch während der Ferien- und Urlaubszeit. Hilfen sind jederzeit willkommen. Manch einer spendet auch etwas, zum Beispiel für einen gemeinsamen Ausflug. Da kann’s schon mal in die Berge oder an den Bodensee gehen“, ergänzt Michael Ruoff vom Leitungsteam der OBA.

Franka Zellerer hat durch die Arbeit bei der Lebenshilfe München hinzugewonnen und zieht ein kleines Fazit: „Ich bin noch aufmerksamer und zugleich gelassener geworden. Akzeptiere den Menschen so wie er ist, du kannst und sollst ihn nicht ändern, nicht umkrempeln. Wenn er von dir lernt, annimmt was ihn weiterbringt, dann ist es ein schönes Erlebnis und ein gutes Gefühl für dich, das mit keinem Geld der Welt aufzuwiegen ist.“

 

Weitere Infos bei der Lebenshilfe München e.V.

Offene Behindertenarbeit & FuD

fud@lebenshilfe-muenchen.de

Phone: 089/ 69347-0

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.